Der Frosch und die Niemalsmädchen

Schmaler Rücken

Ich weiß nicht warum mir das gerade einfällt, aber vor einem Jahr oder so hat sich das Mädchen aus dem Blogeintrag Nr. 1 sich ein Tattoo machen lassen, auf den Rücken. Sie erzählte davon wie schmerzhaft es war und dass sie kaum mit der Bahn nach Hause kommen konnte, und ich fragte sie damals warum sie mich nicht angerufen hätte damit ich sie nach Hause fahre. Sie meinte es wäre ja ihre eigene Schuld, und dann sagte sie dass sie mir irgendwann dieses Tattoo zeigen würde, wenn es fertig wäre. Natürlich hat sie das niemals getan, und ich habe sie niemals gefragt. Ich hätte es nicht ausgehalten ihren Rücken zu sehen, weil sie so perfekt war, so dünn.
Ich stelle mir diesen Rücken vor, wie die Schulterblätter und die Wirbelsäule sichtbar sind, und die schönen Schultern und Oberarme, wie es wohl aussehen würde wenn sie atmet oder sich bewegt.
Oder auch der flache Bauch, oder die Rippen an der Seite, wenn sie die Arme heben würde. Es sind keine sexuellen Vorstellungen, ich verbinde damit irgendwie nichts weiter als einen ästhetischen Genuss, der sich durch die Möglichkeit einer Berührung noch steigern würde, vermutlich.
Mehr als das würde mich nicht interessieren.
Und nun frage ich mich was wohl wäre wenn ich das täglich sehen und berühren könnte, ob sich dadurch etwas ändern würde.
Würde ich mich an den Anblick und das Gefühl gewöhnen? Würde es mich irgendwann langweilen, weil es kein Geheimnis, nichts Unerreichbares mehr wäre?
Bestimmt wäre es so, denn wer mag schon täglich dasselbe sehen?
Tatsächlich ist es aber absolut unerreichbar, und wird es immer bleiben.
Da hätten wir also mal wieder mein ewiges Niemals.
Und vielleicht, am Anfang, habe ich möglicherweise dieses Blog auch darum eröffnet weil ich geglaubt habe dass irgendjemand mich so sympathisch finden würde dass sie mir etwas in der Art gestatten würde.
Was war ich für ein Idiot. Kein Niemalsmädchen ist jemals auf diesen absurden Gedanken gekommen.
Dann wurde es anders, und das Schreiben wurde zu einem graben in der Seele, in den Abgründen, der Vergangenheit. Es war gut alles hervorzuholen, anzusehen, auszusprechen und loszulassen, auch all die Konflikte und Streitereien mit denen die mich hassten und unfair behandelten, hier und überall, an diesem Ort. Ich bin daran gewachsen, ich bin stärker geworden und reicher, und dennoch, was mich am Ende gerettet hat waren die Tabletten, die mich endlich frei und glücklich machten, nach so vielen Jahren.
Am Anfang war ein schmaler Rücken, am Ende eine kleine, weiße, tägliche Tablette.
Oh Gott, ist das armselig und lustig und traurig und alles zusammen, irgendwie.
Der Frosch und die Niemalsmädchen, ein großer, nicht enden wollender Witz.
Ich glaube ich gehe dann mal lieber schlafen…gute Nacht alle zusammen!

 


12.4.16 13:18

Letzte Einträge: Wahre Größe, Urlaub bis Mitte Oktober, Blogpause auf unbestimmte Zeit

bisher 15 Kommentar(e)     TrackBack-URL


littlesnowdrop / Website (15.1.15 11:54)
Ich bin froh über diesen "Witz" und wer weiß, wo ich jetzt stände, so ganz ohne den Frosch und seine Einträge und Mails.
Ja, ich glaube, grade das Unerreichbare ist immer das Faszinierendste und die Niemalsmädchen berührst du ja...auch wenn nicht körperlich


littlesnowdrop / Website (15.1.15 11:59)
P.S. Ich wollte auch immer ein Tattoo, aber ich hab zuviel Angst vor den Schmerzen, hmpf


ich selbst (16.1.15 06:20)
@ littlesnowdrop - Jaaa, du bist auch ein großer Gewinn für mich . Falls du doch irgenwann ein tatoo hast, darf ich es sehen ? Liebe Grüße!


Jules / Website (19.1.15 23:47)
Ich liebe diese Art von Ästhetik. Erst vor kurzem hatte ich auch wieder so einen Moment, über den ich eigentlich schreiben wollte, aber wie wohl scheinbar bei dir gerade auch will es im Moment bei mir auch nicht so richtig fließen..

Ich bin wahnsinnig froh dass du schreibst - andere schreiben Kurzgeschichten oder politische Statements. Dein Blog ist wie ein Tagebuch, und trotzdem wird es nie langweilig; bei den meisten anderen in diesem Stil hält es mich meistens keine halbe Stunde. Bei dir könnte ich ewig einfach nur mitlesen...

Liebe Grüße!


ich selbst (20.1.15 06:12)
@ Jules - . Ich freue mich sehr über deinen Kommentar und dass es der Frosch noch immer nicht geschafft hat dich zu langweilen . Viele liebe Grüße!


mysty / Website (29.4.16 18:38)
Ich begeistert von deinem Blog. Ich selbst hab erst seit Heute angefangen und es gefällt mir mehr als ich jemals glauben konnte. Du bringst es einfach auf den Punkt.


ich selbst (29.4.16 19:02)
@ mysty - Ich danke dir sehr für deinen lieben Kommentar. Hast du denn jetzt ein aktuelles Blog? Vielleicht hast du ja Lust zu mailen? Leider bin ich bis 16.05. offline, wegen Urlaub. Aber ich würde mich freuen von dir zu hören.
Liebe Grüße
Andreas


glis / Website (17.5.16 22:05)
Hallo lieber Frosch.

Ja, die Niemalsmädchen. Was will man dazu noch sagen.. Träumen darf man, und muss man. Es berührt wieder diese eine ganz zarte Saite in mir, wenn ich deinen Blog lese. Seit sehr langer Zeit wieder, und ich merke, dass ich deine Texte vermisst habe.
Wusstest du übrigens, dass es Mädchen gibt, die es schaffen, fast niemals zu sein, ohne dünn zu sein? Unvorstellbar, aber ich habe eine kennengelernt. Vielleicht würdest du das aber anders sehen.

Liebe Grüße
Dein Siebenschläfer


ich selbst (18.5.16 13:09)
@ glis - Oh, wie schön wieder von dir zu hören. Ja, sicher gibt es solche Niemalsmädchen wie du sie beschreibst. Es gibt ja sehr viele Kriterien die jemanden oh und niemals machen .
Ich freue mich dass du noch hier vorbeikommst und dich von meinen Texten angesprochen fühlst. Wie geht es dir denn?
Liebe Grüße!


blackcity (29.5.16 15:15)
Ja.. diesen Gedankengang verstehe ich sehr gut.


glis / Website (13.9.16 23:43)
Oh, Frosch!

Ich hätte nach deiner Abwesenheitsmeldung nicht damit gerechnet, von dir zu hören! Das macht mir eine sehr, sehr große Freude
Mir geht es ganz gut - deswegen relativ wenige Blogeinträge in letzter Zeit. Der Sommer war/ist auf teils gute, teils mitreißende Art berauschend.
Wie geht es dir?

Liebe Grüße von der eingerollten Fellkugel


ich selbst (14.9.16 10:51)
Hallo Süße, ich bin noch da, ja, und ich freue mich sehr von dir zu hören. Huu, eine Fellkugel! Perfektionsalarm! Wie schön dass es dir gut geht. Ich hatte immer schon mal überlegt wieter zu schreiben, aber irgendwie mag ich noch nicht so richtig. Gruß und Kuss an meine fellkugel!
Frooosch


ich selbst (14.9.16 10:53)
Oh Gott, wieder und Fellkugel...ich hasse meine Rechtschreibfehler!


/ Website (13.10.16 21:31)
Hey also deine Geschichte ist echt süß und gut hoffe es schaut mal einer bei mir vorbei


ich selbst (14.10.16 06:07)
Guten Morgen, wie lieb von dir, vielen Dank. Ich schaue gerne mal vorbei . Liebe Grüße!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen